claim
blitz
videohighlights
 
Top-Talent Luka Brajkovic entscheidet sich für ein weiteres Jahr bei den Lions | Franz Zderadicka neuer Headcoach der Basket Flames

...

Ander Arruti bleibt „Löwe“ | BBU verlängert mit Oluic und Rattey | Rocks verpflichten Najdanovic und Marko Soldo

...

Dritter Meistertitel und Aufstieg in die ABL als Ziele | Verstärkung durch „2BL-Finals-MVP“ Marko Kolaric und Laurence Müller | Robert Langer ergänzt Trainerstab

...

27 07 17 jeminze

Die BBU Salzburg erhält für die kommende Saison in der ZWEITEN Basketball Bundesliga Verstärkung aus Spanien:  Der Guard Sergio Jimenez soll den Abgang von Vilius Sermokas kompensieren – und mithelfen erneut die Playoffs zu erreichen. Jimenez kam auf Empfehlung vom ehemaligen Nationalteamspieler Max Hopfgartner zunächst auf Tryout nach Salzburg. Der zuletzt in der vierten spanischen Liga spielende 22-Jährige überzeugte und bekam einen Vertrag für die kommende Spielzeit. „Sergio ist jung, hungrig und wir haben gleich gemerkt, dass auch sein Charakter gut zum Team und unserem Verein passt. Er hat noch keine große Erfahrung wie sie Sermokas hatte, aber er wird sicher für die ein oder andere Überraschung sorgen und wir freuen uns auf ihn", so BBU-Obmann Harald Bründlinger. Neben Sermokas hat auch Georg Lampl die Mannschaft verlassen. 

12 07 17 zderadickaFranz Zderadicka übernimmt Basket Flames.

Das Tauziehen um Luka Brajkovic ist beendet: Der 18-jährige Shooting-Star der ZWEITEN Basketball Bundesliga bleibt den Raiffeisen Dornbirn Lions für eine weitere Saison erhalten. Der U18-Nationalteamspieler imponierte in der abgelaufenen Spielzeit mit 8,9 Rebounds und 14,1 Punkte pro Partie. Mit 2,2 Blocks pro Spiel war Brajkovic der beste Shotblocker der 2BL. Das Ausnahmetalent erteilte Angeboten aus der USA eine Absage, um sein eigenes Spiel zu verbessern: „Die Lions haben mir im letzten Jahr diese Chance zu meiner Entwicklung gegeben und deshalb möchte ich diesen Weg für ein weiteres Jahr fortsetzen. Ich habe hier ein Umfeld, das voll und ganz hinter mir steht. Verein, Coach und Familie – alle wollen, dass ich für den großen Schritt auf ein US College bestens vorbereitet bin. Zudem möchte ich mich auf der Position des Powerforwards stabilisieren. Das alles kann ich bei den Lions in meinem gewohnten Umfeld erreichen.“

Ligakonkurrent Basket Flames bekommen einen neuen Headcoach: Franz Zderadicka folgt auf Christian Kreidl. Er sei „der absolute Wunschkandidat“ gewesen, heißt es in der Aussendung des Vereins. Der 54-Jährige ist kein unbeschriebenes Blatt im österreichischen Basketball: Zderadicka war langjährig Headcoach bei diversen Vereinen in der ABL und AWBL. Als Spieler war „Z“ sieben Mal Meister und von 1984 bis 1990 Kapitän des Herren-Nationalteams. „Ich freue mich sehr auf die neuen Herausforderungen als Headcoach unserer BL-Mannschaft. Die Perfektionierung der Grundlagen wird sehr wichtig für unsere vielen jungen Spieler sein. Das Erreichen der Playoffs sehe ich als erstes hochgestecktes Ziel in einer starken 2. Bundesliga“, so der neue Headcoach in einer ersten Reaktion. Flames-Vorstand Sascha Fuchs-Robetin sieht in Zderadicka eine längerfristige Lösung: „Mit Franz Zderadicka konnten wir einen der renommiertesten Trainer Österreichs noch stärker an uns binden. Er spielt für unser Gesamtkonzept eine zentrale Rolle und wird unseren Talenten einen nahtlosen Übergang vom Nachwuchs in die Bundesliga-Mannschaft ermöglichen.“

10 07 17 arrrrutMit Ander Arruti bleibt der 2BL-Top-Scorer ein "Löwe".

Das Überraschungsteam der abgelaufenen Saison in der ZWEITEN Basketball Bundesliga verlängert mit seinem Spielmacher: Die Raiffeisen Dornbirn Lions zählen auch in der kommenden Spielzeit auf den spanischen Pointguard Ander Arruti. Damit bleibt den Vorarlbergern ihr Top-Scorer erhalten: Der 27-Jährige war mit 20,7 Punkten bester Werfer der 2BL und verteilte in durchschnittlich 37 Spielminuten auch 5 Assists. „Wir wollten Ander unbedingt auch in der kommenden Saison bei den Lions haben und dass ist uns Gott sei Dank gelungen. Er hat eine großartige Saison gespielt und ist ein absoluter Vorzeigeprofi. Damit ist auch eine gewisse Kontinuität gegeben“, freut sich Sportdirektor Markus Mittelberger über die Verlängerung seiner wichtigsten Personalie. „Ich bin sehr glücklich, ein weiteres Jahr Teil der Lions-Familie zu sein. Ich werde in allen Bereichen dabei helfen die Ziele des Clubs zu erreichen. Es ist immer schwer eine erfolgreiche Saison zu wiederholen, aber wir werden das versuchen. Mit unseren Fans im Rücken können wir wieder eine erfolgreiche Saison spielen. Ich freue mich schon sehr auf das Zusammensein mit meinen Teamkollegen und den Start in die kommende Saison“, erzählt Ander Arruti vor seiner zweiten Saison.

04 07 17 coffinMike Coffin holte mit den Rocks drei 2BL-Titel in Folge.

Mike Coffin kehrt als Headcoach zu den Mattersburg Rocks zurück. Mit den Burgenländern holte Coffin, der die letzten beiden Jahre den WBC Raiffeisen Wels in der ADMIRAL Basketball Bundesliga betreut hatte, das „Meisterschafts-Triple“. Von 2012 bis 2014 waren die Rocks in der ZWEITEN Basketball Bundesliga dreimal in Folge Champion geworden. „In Mattersburg hatte ich eine tolle Zeit und ich habe dort immer noch viele Freunde. Deswegen fiel es mir leicht zurückzukommen“, gesteht Coffin. Weichen musste nun James Williams, der die Rocks in den letzten beiden Jahren zu einem zweiten und einem dritten Platz geführt hatte. Der Wechsel auf der Trainerposition sei „keine einfache Entscheidung“ gewesen, heißt es auf der Homepage des Vereins. „James hat viel für den Verein getan. Wir wollen ihn auch unbedingt länger behalten“, berichtet Manager Lukas Hrdlicka. Zusätzlich zur Betreuung der U19-Mannschaft soll Williams auch im Individualbereich eingesetzt werden.

Der Kader der Rocks, die im Vorjahr im Halbfinale an St. Pölten scheiterten, steht an einigen Ecken bereits fest: Corey Hallett und Michael Mach bleiben den Burgenländern erhalten. Auch Jan Nicoli, Benjamin Bernleithner und Felix Reimann stehen weiterhin im 2BL-Kader. Definitiv nicht mehr dabei sind Sebastian Gmeiner und Kisztian Bakk

 

26 06 17 kolaric

Die Vienna D.C. Timberwolves wollen in der ZWEITEN Basketball Bundesliga wieder voll angreifen – und peilen in der kommenden Spielzeit den dritten Meistertitel der Vereinsgeschichte an. Gelingt nach 2010 und 2015 der neuerliche Triumph, soll in der Relegation der Aufstieg in die ADMIRAL Basketball Bundesliga geschafft werden. Für die Ziele Meistertitel und Aufstieg kann nahezu der gesamte Kader aus der Vorsaison gehalten und nochmals mit hochkarätigen Neuzugängen ergänzt werden.

Die Vienna D.C. Timberwolves verstärken ihren „frontcourt“ mit dem „Finals-MVP“ der abgelaufenen 2BL-Saison. Marko Kolaric wechselt von Meister Villach Raiders in die Donaustadt. Der 32-jährige Serbe mit ungarischem Passe führte die Liga in Rebounds und Effizienz an, war zudem fünftbester Scorer. „Ich komme zu den Wolves, um beim angepeilten Aufstieg in die ABL mitzuhelfen. Ich freue mich darauf, den Klub in den nächsten Jahren auch bei seiner Nachwuchsentwicklung und den Schulkooperationen zu unterstützen“, begründet der neue „big-men“, der schon ein Jahr in der ABL agierte (13/14), seinen Wechsel.

Als zweiten Neuzugang präsentierten die „Wölfe“ mit Laurence Müller einen weiteren Ex-ABL-Spieler. Der 22-jährige Guard, der seine gesamt Basketball-Karriere bei den Klosterneuburg Dukes verbrachte, strotzt voller Vorfreude: „Nach meiner einjährigen Pause freue ich mich wahnsinnig auf einen Neustart bei den Timberwolves! Mit frisch getankter Motivation werde ich alles geben, um mit dem Team so viele Siege wie möglich zu holen.“ Müller zeigte vor allem 2014 bei der U20-B-EM sein Potential: Mit 3,1 Steals pro Partie war er Führender dieser Kategorie und machte zudem durchschnittlich 10,3 Punkte. In seiner bislang letzten ABL-Saison (15/16) kam Müller auf 5,4 Punkte pro Spiel.