claim
blitz
Steirer unterliegen auswärts bei Levicki Patrioti (SVK) mit 75:79 | Dritte Niederlage von Graz im vierten Spiel | Gamberoni Top-Scorer

...

Mornar Bar (MON) gewinnt klar mit 74:58 | Steirer damit frühzeitig ohne Aufstiegschancen | Abschluss am 6. Dezember gegen FC Porto

...

Gegner Levicki Patrioti (SVK) in Gruppe D noch ungeschlagen | US-Legionär Nick Turner erneut dabei | Spielbeginn um 18.00 Uhr

...

Bulls gewinnen bei Kataja Basket mit 87:83 | Dominanz am Rebound und wenig Turnover ausschlaggebend | Aufstiegschancen noch intakt

...

11 11 15 kraemer ecTrotz Double-Double (23 Punkte, 12 Rebounds) konnte Filip Krämer die Niederlage nicht abwenden.Die ece bulls Kapfenberg mussten sich auch im dritten Spiel des FIBA Europe Cups geschlagen geben. Bei der italienischen Top-Mannschaft Foxtown Cantu bot Kapfenberg vor allem in der ersten Halbzeit eine sehr disziplinierte Leistung, die hohe Intensität gefordert hatte. Dieser zollten die Steirer Tribut: Sie kassierten Eingangs der 2. Halbzeit einen 11:0-Run, der den Italienerin in weiterer Folge Rückenwind gab. Cantu gewann das 3. Viertel mit 29:9, zog davon – und schlussendlich den Vergleich souverän mit 85:70.

Wie schon in den beiden vorangegangenen Spielen gegen STB Le Havre (FRA) und Boras Basket (SWE) begann Kapfenberg mit hoher Intensität und sehr diszipliniert. Vor allem Filip Krämer – schlussendlich mit 23 Punkten Top-Scorer der Bulls und mit 12 Rebounds erzielte er ein Double-Double – bot sich offensiv im Low-Post stets perfekt an. In der Defense profitierten die Bulls von einer mäßigen Treffsicherheit der Hausherren. Cantu traf lediglich 38,9% aus den Feld, Kapfenberg nahezu 60%. Das knappe Halbzeitplus der Bulls von zwei Punkten (42:40) resultierte aus einigen Schwächen am Defensivrebound, die von Cantu prompt bestraft wurde.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit lief Kapfenberg sprichwörtlich ins offene Messer, Cantu begann überragend: Mit einem 11:0-Run auf 51:42 drehte Cantu die Partie im Nu. Auch nach einer prompten Auszeit von Bulls-Coach Michael Schrittwieser trat kaum Besserung ein. Cantu pochte – nun auch aus der Distanz gefährlich – auf eine Vorentscheidung, zog auf bis zu 21 Punkten davon und gewann schlussendlich souverän.  

 

Foxtown Cantu – ece bulls Kapfenberg 85:70 (40:42)

Beste Werfer: Krämer 23, Ray 17, Greimeister 9, Shaw 8, Woschank 6, Ahmetbasic 5, Stegnjaic 2;

Die ece bulls Kapfenberg liegen nun in Gruppe E nach drei Runden sieglos am Tabellenende. STB Le Havre (FRA), Boras Basket (SWE) und Foxtown Cantu (ITA) halten nach der Hinrunde bei jeweils zwei Siegen und einer Niederlage, sprich bei fünf Punkten. Die Rückrunde startet für Kapfenberg mit einem Heimspiel am Mittwoch, den 18. November, um 19.00 Uhr gegen STB Le Havre.